PROJEKTE

Wir führen auf verschiedenen öffentlichen Plätzen in den Städten Luzern und Zug offene Spielnachmittage durch. Je nach Standort und Auftrag laufen diese das ganze Jahr oder nur während den Sommermonaten.

2017 beauftrage die Stadt Luzern den Verein Spieltraum mit der Weiterführung des Angebots „Spielanimation“ im Quartier Grenzhof. Diese offenen Spielnachmittage wurden 2009 im Rahmen eines Quartierentwicklungsprojekts entwickelt und seither vom Verein BaBeL angeboten.

Zielgruppe der Spielnachmittagen sind primär Kinder des Grenzhofquartieres im Alter von ca. 4 bis 10 Jahren, also Kindergarten- bis  4. Primarschule. Die Ober- und Untergrenze des Alters ist jedoch fliessend. Kinder unter sechs Jahren sind in Begleitung von Bezugspersonen herzlich willkommen. Die Nachmittage sollen die Kinder dazu befähigen ihre Freizeit im Quartier selbstständig und sinnvoll zu gestalten.

Die Spielnachmittage finden in der Regel auf dem Schulhausplatz des Grenzhof Schulhauses statt. Ab und zu wird zusammen das Quartier erkundet: beispielsweise in den nahe gelegenen Wald oder auch in den Gemeinschaftsraum Be62. Zweimal im Jahr gibt es zudem ein Ausflug in ein anderes Quartier. All dies wird rechtzeitig hier in der Agenda und vor Ort kommuniziert.

Spielnachmittage:

Jeweils am Mittwochnachmittag zwischen 14.00 – 16.30 Uhr auf dem Schulhausplatz Grenzhof.
Die Spielnachmittage finden ausserhalb der Schulferien bei jedem Wetter statt.

Der Stadtteil Zug West mit den grossen Quartieren Herti und Lorzen / Riedmatt entwickelt sich rasant. Für die Abteilung Kind Jugend und Familie der Stadt Zug stellte sich dadurch die Frage, ob das Angebot und die Infrastruktur für das Zusammenleben in den Quartieren den veränderten Anforderungen noch entsprechen und welcher soziokultureller Handlungsbedarf sich daraus ergibt. Das Stadtteilentwicklungsprojekt westwärts! entwickelte zusammen mit der Quartierbevölkerung entsprechende Handlungsfelder und Massnahmen.

Im Rahmen des Stadtteilentwicklungsprojekts westwärts! (Start Dezember 2010) kristallisierte sich aus den Rückmeldungen aus den Quartieren der Bedarf an einem Angebot für Kinder heraus.

Aufgrund dieses Inputs wurde das Pilotprojekt „Mobile Spielanimation“ ausgearbeitet.

Die Kinder aus dem Quartier sollten mit einem einfachen Angebot an Spielmaterialien in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld angesprochen werden. Ziel dabei ist es, die Kinder in der Aneignung ihres Lebensraums zu unterstützen und ihr Spiel auf vielfältige Weise zu bereichern.

Aufgrund der positiven Erfahrungen und Rückmeldungen wurde im Jahr 2012 während der gesamten Sommersaison (Mai bis Oktober) mobile Spielanimation in den Quartieren Herti und Riedmatt angeboten.

Der Stadtrat erteilte im Mai 2011 den entsprechenden Projektauftrag an die Abteilung Kind Jugend Familie. Der Verein Spieltraum Luzern wurde mit der Umsetzung des Projekts beauftragt.

Zwischen den Sommer- und Herbstferien 2011 fand in den Quartieren Riedmatt und Herti das sechswöchige Pilotprojekt „Mobile Spielanimation“ statt. An insgesamt zwölf Nachmittagen wurden offene Spielnachmittage für Kinder durchgeführt.

 

Spielnachmittage:

Jeweils am Mittwochnachmittag zwischen 14.30 – 17.30 Uhr auf den Schulhausplätzen Herti und Riedmatt.
Die Spielnachmittage finden ausserhalb der Schulferien bei jedem Wetter statt.

Der Pop-up-Spieplplatz Luzern bietet eine temporäre Spiel- und Gestaltungsmöglichkeit für Kinder an.
Vom 29.01. bis 22.02.2020 war der Speisesaal des Betagtenzentrums Eichhof für Kinder bis 12 Jahren geöffnet. Die Kinder konnten spielen, neue Spielmaterialien kennen lernen, das vorhandene Material nutzen um ihre Kreativität auszuleben sowie den Raum gestalten und verändern.

Öffnungszeiten
Mittwochs 14:00 – 17:00 Uhr
Freitags 16:00 – 19:00 Uhr
Samstags 14:00 – 17:00 Uhr

Adresse
Betagtenzentrum Eichhof, Speisesaal des Hauses Diamant, Steinhofstrasse 13, 6005 Luzern

Teilnahme ist kostenlos, Versicherung ist Sache der Eltern.

*****************************************************************************************

Das Projekt war ein voller Erfolg! Dies bestätigen die hohen Besucherzahlen, die Rückmeldungen der erwachsenen Begleitpersonen, die vielen spielenden Kinder und die tolle Atmosphäre geprägt von viel Freude, Spass und einem grossen Miteinander. Mit dem Speisesaal des Hauses Diamant von Viva Luzern Eichhof hatten wir einen perfekten Raum zur Zwischennutzung.

Viele Stimmen fragten nach einer Fortsetzung und würden diesen Wunsch gerne bei der Stadt Luzern deponieren. Wir sind im Kontakt mit der Stadt Luzern. Ziel ist eine längerfristige Raum-Zwischennutzung über die Wintermonate mit ansprechendem Angebot. Um die Kosten niedrig zu halten, ist die Mithilfe von Freiwilligen angedacht. Auch ein Gemeinschaftsraum in einem Quartier mit wenig (attraktivem) Aussenraum und vielen Kindern könnte ein möglicher Durchführungsort sein. Wir hoffen auf eine Fortsetzung und bleiben dran!

Abschlussbericht Pop-up-Spielplatz_2020